Kreislaufwirtschaft, Datengovernance, Energiewende: Impulse des Forschungsverbunds Ecornet Berlin

Liebe Leserinnen und Leser,

wie kann Berlin zu einer Circular City werden? Im Forschungsverbund Ecornet Berlin untersuchen wir Initiativen und Geschäftsmodelle, die zur Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft der nächsten Generation in Berlin beitragen können. Im Fokus: die Bereiche Bauen, Elektronik und Textilien. Welches Innovationsökosystem entsteht hier? Welche Akteure sind aktiv? Vier neue Reports geben Antworten.

Außerdem zwei Einladungen: Auf den Berliner Energietagen diskutieren wir diesen Freitag, 30. April 2021, über die Rolle von Mieter*innen bei der Energiewende in Berlin. Und am 19. Mai 2021 stellen wir auf der Konferenz ‚Social Economy Berlin – Gemeinsam Wirtschaft gestalten‘ unser Projekt Alternative Wirtschaftsweisen in und für Berlin vor.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund,

Ihr
Richard Harnisch
Wissenskommunikation Forschungsverbund Ecornet Berlin

Kreislaufwirtschaft in Berlin

Circular City Berlin – Kreislaufwirtschaft der zweiten Generation

Im Projekt „Circular City Berlin – Wege vom Potenzial zur Umsetzung“ (CiBER) werden Initiativen und Geschäftsmodelle untersucht, die einen Beitrag zur Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft der nächsten Generation in Berlin leisten können. Im besonderen Fokus stehen dabei die Bereiche Bauen, Elektronik und Textilien. Dieser Bericht setzt sich mit dem Innovationsökosystem in Berlin auseinander und liefert Erkenntnisse, welche Akteure in der neuen Circular Economy vertreten sind.

Zirkuläre Innovationen im Bereich Textilien in Berlin

Mit dem Fokus auf den Bereich Textilien werden in dem vorliegenden Report Initiativen und Geschäftsmodelle untersucht, die einen Beitrag zur Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft der nächsten Generation in Berlin leisten können. Neben den Potenzialen, die Akteure bereits umsetzen, werden bestehende Rahmenbedingungen beschrieben und Entwicklungsansätze und Perspektiven für Innovationen im Bereich zirkuläre Textilien aufgezeigt. Das Mapping zirkulärer Innovationen im Bereich Textilien zeigt, dass in Berlin eine vielfältige Innovationslandschaft entstanden ist.

Zirkuläre Innovationen im Bereich Bauen in Berlin

Das Innovationsfeld Bauen ist ein ressourcenrelevantes Feld in Berlin – im Jahr 2017 hatte der Bausektor einen Anteil von etwa 22 Prozent am Rohmaterialeinsatz des Landes Berlin. Gegenwärtig liegt die Recyclingquote für mineralische Bauabfälle bei ca. 50 Prozent, sie soll gemäß des Berliner Abfallwirtschaftskonzepts bis 2030 auf mehr als 60 Prozent ansteigen. Die vorliegende Studie untersucht unterschiedliche Ansätze und Geschäftsmodelle in den Praktiken Lifecycle Designing, Nutzungsdauerverlängerung, Nutzungsintensivierung und Materialneunutzung.

Zirkuläre Innovationen im Bereich Elektro- und Elektronikprodukte in Berlin

In dem Report werden mit Fokus auf Elektro- und Elektronikgeräte Initiativen und Geschäftsmodelle untersucht, die einen Beitrag zur Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft der nächsten Generation in Berlin leisten können. Neben den Potenzialen, die Akteure bereits umsetzen, werden Governance-Ansätze für Innovationen von „Circular Electronics“ in Berlin aufgezeigt. Der Bericht zeigt außerdem, welche Bereiche schon vorangeschritten und welche noch wenig erschlossen sind.
Klimawende Sozial

StromNachbarn: Evaluation der sozialen und ökologischen Wirkungen von Mieterstromanlagen in Berlin

Solarstrom ist die wichtigste erneuerbare Energiequelle, die im Berliner Stadtgebiet erschließbar ist. Der Senat hat im Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 (BEK) deshalb dem Ausbau der Solarenergienutzung Priorität eingeräumt. Zentral ist dabei die Nutzung von Mieterstrom. Der Bericht zeigt, dass Mieter*innen Mieterstromanlagen positiv gegenüberstehen. Doch ohne eine Anpassung der Rahmenbedingungen durch die Politik kann das Ausbaupotenzial nicht genutzt werden.
Digitalisierung

Prinzipien der Datennutzung für ein sozial-ökologisches Berlin

Datengetriebene Innovationen haben ein enormes Potenzial, die bestehende Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung gerechter und ökologischer zu gestalten. Allerdings haben die vergangenen zwei Jahrzehnte gezeigt, dass sich diese Potenziale keineswegs von selbst verwirklichen. Die Formulierung von Prinzipien einer sozial-ökologischen Datennutzung kann insofern Orientierung vermitteln und zugleich den Blick für Ziel- und Interessenkonflikte schärfen. Das vorliegende Hintergrundpapier untersucht vier unterschiedliche Diskurse um eine „gute“ Datennutzung aus sozial-ökologischer Perspektive und leitet daraus sechs Prinzipien ab.

Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsziele des Landes Berlin

Dieses Hintergrundpapier gibt einen Überblick über die Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsziele des Landes Berlin. Zunächst werden einige der für dieses Projekt relevanten Nachhaltigkeitsziele des Landes Berlin in den Bereichen Daten-Governance, Klimaschutz, Verkehr und Mobilität, Energie und Gesundheit skizziert, bevor die Digitalisierungsziele des Landes Berlin untersucht werden.

Vortrag: Prinzipien einer nachhaltigen Datenregulierung

Wie kann eine nachhaltige Datenregulierung aussehen und an welchen Leitideen sollte sie sich orientieren? Über diese Frage sprach Dr. Johannes Franke am 30. März 2021 vor Vertreter*innen der Zivilgesellschaft auf dem Digital Social Summit. Der Vortrag ist im Projekt „Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin“ entstanden und kann auf Youtube angesehen werden.
Termine

30. April 2021 | Berliner Energietage: Die Rolle von Mieter*innen bei der Energiewende in Berlin

Die Veranstaltung der Projekte Sozial-ökologische Wärmewende und StromNachbarn auf den Berliner Energietagen geht der Frage nach, wie Mieter*innen von der Energiewende profitieren können und welche Rahmenbedingungen hierfür nötig sind. Welche Belastungen entstehen für Mieter*innen? Welche sozialen Gruppen sind besonders vulnerabel? Und ganz aktuell: Was bedeutet der Wegfall des Berliner Mietendeckels nach dem Entscheid des Bundesverfassungsgerichts bezüglich der Umlage von Modernisierungskosten für Mieter*innen?
Auf dem anschließenden Panel wird mit Akteuren aus der Praxis und dem Publikum die Rolle von Mieter*innen in der Energiewende und Zielkonflikte zwischen sozialen Zielen und der Energiewende in Wohngebäuden diskutiert.

30. April 2021 | 11:30-13:30 Uhr | Zoom

19.-20. Mai 2021 | Social Economy Berlin Konferenz

Konferenz zur Vernetzung und Gestaltung der Sozialen Ökonomie in Berlin: An zwei Tagen diskutieren Unternehmer*innen, Unterstützer*innen sowie Politik und Verwaltung über die Vielfalt, das Potential und die Zukunft der Sozialen Ökonomie. Der Unternehmensexperte Dr. Christian Lautermann vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung stellt auf der Konferenz das Projekt Alternative Wirtschaftsweisen in und für Berlin des Forschungsverbunds Ecornet Berlin vor. IÖW-Wissenschaftlerin Dr. Carla Young präsentiert Erkenntnisse aus einem Gutachten zur Definition von Unternehmen der Sozialen Ökonomie.