Newsletter 01/2022

Liebe Leser*innen,

der Forschungsverbund Ecornet Berlin hat in den letzten Monaten einige Puzzleteile für Berlins Weg hin zu einer sozialen und ökologischen Metropole beigetragen.

Lesen Sie hier unsere neuesten Meldungen, wie es in den drei Themenfeldern Digitalisierung, soziale Klimawende und nachhaltiges Wirtschaften vorangehen kann und muss.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer, behalten Sie einen kühlen Kopf!

Mit besten Grüßen

Richard Harnisch
Wissenskommunikation Forschungsverbund Ecornet Berlin

Digitalisierung

Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin

Der Forschungsverbund Ecornet Berlin hat eine Reihe konzeptioneller, theoriebasierter und praxisorientierter Inhalte zu den sozial-ökologischen Implikationen datenregulatorischer Weichenstellungen entwickelt. Ziel war es, die Nachhaltigkeitseffekte datenökonomischer Regulierungsvorschläge und Governance-Konfigurationen abzuschätzen, absehbare Zielkonflikte aufzuzeigen und sich mit Prinzipien und Leitlinien auseinanderzusetzen. Der Report stellt Erkenntnisse dar und formuliert übergeordnete Empfehlungen.

Datenregulierung für ein nachhaltiges Berlin

Seit einiger Zeit wird über die richtigen Rahmenbedingungen für die Governance von Daten diskutiert – also nach den Regeln für die Praktiken oder Verfahren, die bestimmen, wer Daten in welcher Weise und für welche Zwecke nutzen kann. Die Anforderungen, die aus sozial-ökologischer Perspektive an Datengovernance zu stellen sind, werden allerdings noch wenig untersucht. In diesem Papier werden drei Idealtypen der Datenregulierung analysiert, die Rechte an Daten in ganz unterschiedlicher Weise begreifen. Die Datenregulierung wird in vier Sektorstudien zu Infrastruktur- und Gebäudesektor, Verkehr, Kreislaufwirtschaft und Gesundheit vertieft

Integrierte Rechts- und Technikfolgenabschätzung für eine nachhaltige Datengovernance und -regulierung

Um die sozial-ökologischen Potenziale der Digitalisierung zu verwirklichen und ihre umwelt- und nachhaltigkeitspolitischen Herausforderungen zu bewältigen, kommt Daten eine besondere Rolle zu. Dieses Hintergrundpapier möchte einen methodischen und analytischen Beitrag dazu leisten, die Potenziale, aber auch Herausforderungen von Datenregulierung besser zu verstehen. Es stellt eine standardisierte Methodik für diesen Ansatz vor und beschreibt die Entwicklung von regulatorischen Szenarien in den Bereichen Mobilität, nachhaltiges Wirtschaften, Infrastrukturen und Gesundheit.
Klimawende Sozial

Sozialverträgliche Wärmewende in Berlin

Die sozialen Aspekte der Wärmewende werden immer wichtiger. Um Klimaschutz sozialverträglich auszugestalten und vulnerable Haushalte zu schützen, bedarf es gezielter Instrumente und Maßnahmen. Dieser Report zeigt, dass Maßnahmen sowohl Mieter*innen und Vermieter*innen ansprechen, auf die Zielgruppen zugeschnitten sein und Sozialpolitik und Klimapolitik zusammenbringen müssen. Wie mit ambitionierten energetischen Sanierungen Klima und Mietende geschützt werden können, zeigt in ein ergänzender Policy Brief.

Schulsanierung im Kontext der Berliner Klimaziele

Dieser Report gibt einen Überblick über den Zusammenhang zwischen Schulsanierungen und den Klimaschutzzielen für öffentliche Gebäude in Berlin. Mittels eines Analyserasters wurde systematisch untersucht, inwieweit die Themen Schulsanierungen und Klimaschutz bereits miteinander verknüpft sind, um eine erste Orientierungshilfe zu geben. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Berliner Schulbauoffensive (BSO).

Bildungsmaterial: Sanierung von Schulgebäuden für den Klimaschutz

Dieses pädagogische Material behandelt die Wärmewende als wichtigen Teil der Energiewende. Es gibt Lehrkräften der Sekundarstufe 1 Ideen zur Gestaltung von Unterrichtseinheiten, um die wichtigsten Fakten rund um die Sanierung von Gebäuden zu vermitteln. Lernziel ist es, die Relevanz des Einsparens von Wärmeenergie für den Klimaschutz aufzuzeigen sowie ein Grundverständnis für die Besonderheiten energieeffizienter Gebäude zu vermitteln. Einführend wird Grundlagenwissen zur Klimakrise vermittelt.

Reformoptionen für einen beschleunigten Ausbau von Photovoltaikanlagen auf Mehrfamilienhäusern in Berlin

Die Ziele für den Photovoltaik-Ausbau sind nur zu erreichen, wenn in allen Segmenten – auch im Geschossbau – schnell ein dauerhaftes Marktwachstum angestoßen wird. Die Studie prüft Vorschläge für die Weiterentwicklung von PV auf Mehrfamilienhäusern und analysiert, auf welche Lösungen Spanien, die Niederlande und Österreich setzen. Sie zeigt, wie die beiden zentralen Steuerungsziele – die Beschleunigung des Ausbaus und eine Beteiligung von Bewohner*innen – in einem Spannungsverhältnis zueinander stehen.

Technisch-ökonomische Analyse für nahräumliche Stromversorgung und Sektorkopplung

Mieterstromanlagen bieten ein enormes Innovationspotenzial auf der Verbrauchsseite und können ein Baustein für ein flexibles zukunftsfähiges Stromsystem sein. In Kombination mit einem Quartiersspeicher können sie Erzeugung und Verbrauch zeitlich entkoppeln. In diesem Bericht werden verschiedene Technologieoptionen analysiert, indem die Stromerzeugung der PV-Anlage und der Verbrauch der Mieter*innen simuliert werden.
Nachhaltiges Wirtschaften

Anders wirtschaften in Berlin

Alternative Wirtschaftsweisen sind wesentlicher Teil der sozioökonomischen Landschaft Berlins und integraler Bestandteil der sozialen und ökologischen Transformation der Metropole. Der Bericht soll dazu beitragen, ein Verständnis für die anders wirtschaftenden Unternehmen hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Mission, ihrer alternativen Organisation und ihrer spezifischen Bedürfnisse zu schaffen. Dafür hat das Projektteam mit Expert*innen aus Praxis, Politik und Verwaltung gesprochen, Workshops organisiert und Literatur ausgewertet.

Ecornet Berlin auf Wandel-Lab 2022: „Transformatives Wirtschaften braucht transformative Räume“

Damit transformatives Wirtschaften gelingt, braucht es physische Räume – für Begegnung, für den direkten zwischenmenschlichen Austausch, für gemeinsames Arbeiten und Leben. Doch ist es in Berlin angesichts der angespannten Immobiliensituation für viele Projekte eine große Hürde. Wie Räume in die Hände alternativwirtschaftlicher Akteur*innen gelangen können, wie sie gestaltet und genutzt werden können und welchen Anforderungen sie gerecht werden müssen, diskutierte der kollaborative Workshop „Zentren alternativen Wirtschaftens als multifunktionale Infrastruktur“ auf dem Wandel-Lab am 4. Juni 2022. Er wurde von dem Ecornet-Berlin-Forschungsprojekt „Alternative Wirtschaftsweisen in und für Berlin“ ausgerichtet.

Circular Cities in Europa

Für die Studie über Beispiele und Erfahrungen von Circular Cities in Europa wurden die Hauptstädte Amsterdam, London und Kopenhagen ausgewählt. Die dortigen Stadtverwaltungen und beteiligten Akteure verfügen über langjährige Erfahrungen und Erkenntnisse über den Aufbau von Strukturen und Verfahren für eine Kreislaufwirtschaft in verschiedenen Materialbereichen. Drei besonders relevante Bereiche wurden für die Fallbeispiele genauer untersucht: Elektronik, Textilien und der Bausektor.
Terminhinweise und Einladungen

6. Juli 2022, 8:30 Uhr | Wandelwecker Berlin: Energiebeauftragte und Energiemanagement auf Bezirksebene

Das Berliner Energiewendegesetz setzt hohe Standards für den öffentlichen Gebäudebestand. Mit dem Instrument der „Sanierungsfahrpläne“ und konkreten Zielvorgaben kommt den Bezirken eine zentrale Rolle zu, etwa bei Schulsanierungen. Die Bezirksverwaltungen sind verpflichtet, sowohl ein Energiemanagement einzurichten als auch Energiebeauftragte für ihre Liegenschaftsbereiche zu benennen. Was bedeutet das konkret für die Umsetzung der Energiewende in den Bezirken? Welche Aufgaben und welchen Einfluss haben die Energiebeauftragten? Diese Fragen diskutieren wir im Wandelwecker, unserem Morgenimpuls für eine soziale und ökologische Metropole.
Wandelwecker Berlin aufs Ohr

Veranstaltungen online nachhören

Alle zwei Wochen klingelt der Wecker für den Wandel, immer mittwochs um halb neun. Und wenn Sie den Wecker doch einmal überhört haben sollten, kein Problem: Wir bieten Ihnen unsere Debatten zum Nachhören, als je einstündigen Podcast. Unsere letzten drei Themen:

► Wer macht was mit meinen Daten? – Wie eine sozial-ökologische Datengovernance für Berlin
aussehen könnte
► Lessons Learned – Was die Berliner Alternativökonomie von ihren eigenen Anfängen lernen kann
► EEG–Reform 2022 – Was steckt in der Novelle für die Bürgerenergie
Pressespiegel

Ecornet Berlin in den Medien

Laut der Studie »Anders wirtschaften in Berlin« steht die Schokofabrik exemplarisch für Unternehmen, die sich in der Hauptstadt für eine nachhaltige, solidarische und demokratische Wirtschaft und Gesellschaft einsetzen. Anliegen der Studie ist es, die gesellschaftliche Relevanz solcher Projekte, auch im Sinne eines sozial-ökologischen Wandels, abzubilden. Das Neue Deutschland berichtet.

Die Fachzeitschrift aus der Energie- und Versorgungswirtschaft ZfK berichtet über Ergebnisse des Forschungsverbunds Ecornet Berlin, die zeigen, dass ambitionierte energetische Sanierungen nicht nur das Klima schützen, sondern auch vor steigenden Heizkosten.

Das Berliner Magazin „Energie Impulse“ stellt in seinem Heft 4/2021 den Forschungsverbund Ecornet Berlin vor. Fünf Fragen, fünf Antworten und ein Porträt der fünf Berliner Mitgliedsinstitute des Netzwerks.