Wandelwecker Berlin: StromNachbarn – Perspektiven für einen dynamischen Mieterstromausbau in Berlin

Image
Logo_Wandelwecker Berlin_weißer Rand
Solarziele können nicht ohne Mieterstrom erreicht werden: Wie müssen die Rahmenbedingungen für einen dynamischen Ausbau verändert werden?

Keine Zeit gehabt? Den Wandelwecker können Sie jederzeit hier nachhören:

Audio file

Das derzeit gültige Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 räumt der Solarenergie eine zentrale Rolle ein, da sie die wichtigste erneuerbare Energiequelle ist, die in Berlin erschlossen werden kann. Mit dem Programm verfolgt die Landesregierung das Ziel, möglichst schnell 25 Prozent der Berliner Stromversorgung aus Solarenergie zu decken. Potenzialanalysen zeigen, dass die Ausbauziele nur erreicht werden können, wenn alle Gebäudetypen einbezogen werden. Dazu gehören in einer dicht besiedelten Stadt wie Berlin auch die Mehrfamilienhäuser, auf denen sich Mieterstromanlagen realisieren lassen.

Gleichzeitig haben Mieterstromanlagen positive Auswirkungen auf die Mieterinnen und Mieter, wie eine Umfrage des Projekts StromNachbarn unter Bezieher*innen von Mieterstrom gezeigt hat. Der Bezug von Mieterstrom wird als eine Option gesehen, nicht nur finanziell von der Energiewende zu profitieren, sondern auch aktiv zum Klimaschutz beizutragen.

Wir diskutieren in der vierten Folge des Wandelweckers, unserem Morgenimpuls für eine soziale und ökologische Metropole, mit zwei Expert*innen über die Gestaltungsoptionen für die Regulierung von Mieterstrom und nahräumlicher Solarstromversorgung für einen dynamischen Ausbau von Mieterstromanlagen:

  • Fabian Zuber, Diplom-Kulturwirt, ist Berater und Unternehmer im Bereich der Energiewende. Er gründete 2015 das Beratungsbüro local energy consulting (l°energy) und ist Projektleiter der Reiner Lemoine Stiftung. Außerdem ist er Mitinitiator und geschäftsführender Gesellschafter der ComMetering GmbH. 
     
  • Katharina Umpfenbach ist Senior Fellow und koordiniert die Arbeit des Ecologic Instituts im Bereich Energiepolitik. Gegenwärtig konzentriert sich ihre Forschung auf die Frage nach einem neuen Regulierungsrahmen für die Dekarbonisierung des Energiesektors und die Sektorkopplung. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem Zusammenspiel der Energiemarktintegration in Europa und der deutschen Energiewende sowie der Integration des Energie- und Verkehrssektors durch Elektromobilität. 
     

Moderation: Valentin Tappeser, Gesamtkoordination Ecornet Berlin, IÖW
 

Logo Wandelwecker Berlin für die Veranstaltung StromNachbarn

Literatur- und Hörempfehlungen von Fabian Zuber und Katharina Umpfenbach
Publikationen des Forschungsverbunds Ecornet Berlin

 

Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Initiative Wissensstadt Berlin 2021.

Logo Wissensstadt Berlin 2021

-
virtuell via Microsoft Teams
Ecornet Berlin Wandelwecker

Lisa Brandt
ecornet.berlin@ioew.de

Veranstalter

Forschungsverbund Ecornet Berlin

Projekt