Nachhaltiges Wirtschaften in Berlin – wie kann die Hauptstadt von sozial-ökologischen Alternativen profitieren?

Image

In Berlin gibt es eine große Vielfalt an Unternehmen und Organisationen, die bewusst versuchen, ihre wirtschaftlichen Tätigkeiten nachhaltiger, demokratischer und solidarischer zu gestalten und dadurch auf das Ziel einer sozial-ökologischen Transformation hinzuarbeiten. Diese andere Art des Wirtschaftes äußert sich auf ganz unterschiedliche Weise, doch was diese Ansätze eint ist das Hinterfragen der vorherrschenden Ökonomie und das Entwickeln von alternativen Lebens-, Arbeits- und Konsumweisen.

In der Veranstaltung des Teilprojekts „Alternative Wirtschaftsweisen in und für Berlin“ aus dem Forschungsverbund Ecornet Berlin werden wir uns diesen Ansätzen widmen und mit einem Publikum aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie Zivilgesellschaft darüber ins Gespräch kommen, was sie ausmacht und wie Berlin von ihnen profitieren kann.

Programm

15 Uhr

Begrüßung und Input von Dr. Christian Lautermann
„Anders Wirtschaften - Transformative Unternehmen für ein sozialeres und ökologischeres Berlin“

15:20 Uhr Rückfragen und Diskussion des Inputvortrags

 

– kurze Pause –

16 Uhr

Zwei parallele Workshops

 

Workshop 1: Was kann die Berliner Wirtschaft von den sozial-ökologischen Alternativen lernen?

Alternative Wirtschaftsweisen können als Experimentierräume verstanden werden, in denen neue Formen der Organisation, nachhaltige Arten des Produktdesigns oder auch neue Weisen über grundlegende Institutionen unserer Wirtschaft nachzudenken, ausprobiert werden. Damit zielen diese Alternativen auf eine sozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft. Um dieses Ziel zu erreichen, reicht es allerdings nicht aus, in diesen Experimentierräumen zu verharren. Vielmehr müssen Brücken zum wirtschaftlichen Mainstream gebaut werden. Wie sehen diese Brücken aus? Welche Elemente alternativer Wirtschaftsweisen können herkömmliche Unternehmen übernehmen? Und wie kann sicher gestellt werden, dass bei der Diffusion in den Mainstream der transformative Impuls der alternativen Wirtschaftsweisen erhalten bleibt? Diesen Fragen widmen wir uns im Workshop. Impulse aus der Praxis steuert Neno Rieger, Vorstandsmitglied der Gemeinwohlökonomie Berlin-Brandenburg, bei.

Moderation: Dr. Christian Lautermann, IÖW
 

 

Workshop 2: Wie lassen sich Räume des alternativen Wirtschaftens schaffen und bewahren?

Dass in Berlin (bezahlbare) Immobilien knapp sind, gehört mittlerweile zu den offensichtlichen Problemen dieser Stadt. Doch insbesondere für alternativ-wirtschaftende Unternehmen und Zusammenschlüsse, die nicht der Profitlogik folgen, ist der Konflikt akuter denn je: Wo finden sich bezahlbare oder kostenfreie Räume? Wie verhindern, dass die Räume, die es noch gibt, verschwinden oder unbezahlbar werden? Und wie können Räume langfristig dem spekulativen Immobilienmarkt entzogen und zum Gemeingut werden? Ein Ansatz sind Zentren alternativen Wirtschaftens wie das Frauenzentrum Schokofabrik oder auch die WeiberWirtschaft. Sie sichern Räume für vielfältige, solidarische Projekte und sind Knotenpunkte einer bunten Stadt. In diesem Workshop möchten wir praxisnah die Frage diskutieren: Wie lassen sich Räume des alternativen Wirtschaftens schaffen und bewahren? Welche Akteur*innen spielen hierfür welche Rolle? Und auf welche Weise könnte eine stärkere Vernetzung zwischen den Projekten die sozial-ökologischen Potenziale der Berliner Alternativökonomie stärken? Mit dabei ist Cléo Mieulet von Transformation Haus & Feld und Caroline Rosenthal vom Berliner Genossenschaftsforum.

Moderation: Sabrina Schmidt, IÖW
 

 

– Workshop 3 fällt leider krankheitsbedingt aus –

Workshop 3: Wie kann die Berliner Politik jenseits der klassischen Wirtschaftsförderung nachhaltiges Wirtschaften unterstützen?
 

 

– kurze Pause –

17 Uhr

Paneldiskussion: Wie kann die Hauptstadt von sozial-ökologischen Alternativen profitieren und wie kann sie diese stärken?

  • Neno Rieger, Gemeinwohlökonomie Berlin-Brandenburg
  • Cléo Mieulet, Transformation Haus & Feld
  • Magnus Hengge, LokalBau
  • Dr. Christian Lautermann, IÖW

Moderation: Sabrina Schmidt, IÖW


Die Anmeldung für die Online-Veranstaltung war bis zum 30.11.2021 möglich.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

-
virtuell via Microsoft Teams
Online-Workshop

Sabrina Schmidt
Sabrina.Schmidt@ioew.de

Veranstalter

Forschungsverbund Ecornet Berlin